Schloß Massenbach - Freiherr von Massenbach´sche Waldstiftung

Gebäude

Schloss und Nebengebäude

Das Schloss wurde als eine U-förmige Barockanlage zwischen 1756 und 1763 in drei Bauabschnitten nicht weit von der Stelle errichtet, an der wahrscheinlich die in den Bauernkriegen (1525) zerstörte alte Wasserburg stand.
Der Südflügel des Schlosses wurde über einem sehr viel älteren Kellergewölbe errichtet und diente von Anfang an Wohnzwecken. Seine letzte Grundrenovierung mit weiterem Ausbau des Dachgeschosses wurde Anfang der 90er fertig gestellt. Im Südflügel befinden sich hinter historischen Mauern 6 moderne Wohneinheiten.
Der Mittelteil erhielt nach 1870 anstelle des dort ehemals vorgesehenen barocken Treppenaufgangs einen Saal. Der Saal und die nach Süden angrenzenden Räume wurden 2003 nach historischen Vorlagen restauriert. Hier erinnert die Ausstattung an prunkvolle Zeiten, an reich gedeckte Tische und Empfänge von edel gewandeten Gästen. Der Saal dient als Veranstaltungsort mit historischem Ambiente.
Der Nordflügel des Schlosses hingegen diente nie Wohnzwecken, er war immer Ökonomiegebäude. Zusammen mit dem nördlichen Teil des Mittelbaus wird er seit Ende 2009 renoviert und ausgebaut. Im Mittelbau des Schlosses entstehen 4 weitere Wohn- bzw. Büroeinheiten. Bei Veranstaltungen bietet der Nordflügel ca. 150 Leuten Platz.

Die Zehntscheuer wurde 1578 errichtet, um dort die Naturalabgaben der untertänigen Bauern einzulagern. Nach einem Brand im Jahre 1980 wurde sie wieder aufgebaut. Heute befinden sich in ihr Lagerflächen und die Igel-Connection Schwaigern und Umgebung e.V., die sich um verletzte und verwaiste Igel kümmert.

Das Verwalterhaus wurde wahrscheinlich zur gleichen Zeit wie das Schloss - vielleicht auch früher - erbaut. Man nimmt an dass es damals zur Unterbringung des Gesindes, das bei der Ortsherrschaft gearbeitet hatte, diente. Im Laufe seiner Geschichte erfuhr das Gebäude mehrere Umbauten. Die letzte Innen- und Außensanierung wurde in den vergangenen Jahren durchgeführt. Heute befinden sich dort Büros und Wohnungen.

Der Wirtschaftshof wurde kurz nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet. Sein Bau war notwendig geworden, da die bis dahin an Massenbacher Bauern verpachteten Ackerflächen in Eigenbewirtschaftung übernommen wurden. Teile der Wirtschaftsgebäude werden jetzt an Gewerbetreibende vermietet.

Die vier Lagerhallen dienen seit ihrer Errichtung der Einlagerung landwirtschaftlicher Erzeugnisse.

Zu der Freiherr von Massenbach´schen Waldstiftung gehören:

  • 110 ha vom Staat beförsterter Wald,
  • 74 ha an Massenbacher Landwirte verpachtete Felder,
  • bewirtschafteten Gebäude und Lagerhallen,
  • ein kleines Gewerbegebiet.